News | Kontakt | Impressum | Disclaimer | Datenschutz

Musikverein Ommersheim e.V.

Die Tradition bewahren und mit der Zeit gehen!

Dirigent

Stefan Weber

Stefan Weber

... seit Januar 2000

Stefan Weber, geb. am 28.09.1964 in Mettlach, stammt aus einer sehr musikalischen Familie, in der die Musik im täglichen Leben eine wichtige Rolle spielte. Bereits mit acht Jahren kam er als Trompeter zum örtlichen Musikverein und besuchte die Musikschule in Merzig-Wadern. Von 1987 bis 1992 absolvierte er ein Studium an der Musikhochschule in Saarbrücken im Hauptfach Trompete und Nebenfach Klavier. 1994 begann er ein Studium am Konservatorium in Luxembourg bei Andrè Reichling, in den Fächern Solfegé, Orchestrieren und Dirigieren, das er 1998 mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen hat. Dem folgte ein weiteres Studium an der Musikhochschule in Groningen (Niederlande) bei Alex Schillings, das er im Jahr 2000 mit sehr gutem Erfolg abschließen konnte.

Stefan Kollmann

Stefan Kollmann

August 2012 bis Dezember 2012

Stefan Kollmann studierte Orchestermusik (Posaune) an der Musikhochchule des Saarlandes. Danach folgte ein Dirigierstudium am Conservatoire de Muziek bei Prof. Sef Pijpersin Mastrich, Niederlande, das durch mehrere Privatstudien u.a. bei Alex Schillings ergänzt wurde.
Von 1991 bis 1996 war er Bundesdirigent im Bund Saarländischer Musikvereine. Seit 1989 ist er als Lehrer für Posaune an der Musikschule im Landkreis St. Wendel tätig. Beruflich ist Stefan Kollmann seit 2003 Lehrer an der Realschule Idar-Oberstein.
In seiner Tätigkeit als Dirigent verschiedener Orchester konnte er hervorragende Erfolge bei Wettbewerben (u.a. Deutscher Orchesterwettbewerb, Welt-Jugend-Musikfestival Zürich, WMC Kerkrade/NL) erzielen.
Seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Rundfunk und dem Südwest-Rundfunk zeugt von dem musikalischen Profil und der künstlerischen Vielfalt seiner Dirigententätigkeit.

Dr. phil. Eric Grandjean

Dr. phil. Eric Grandjean

... von Januar 2005 bis Sommer 2006

Eric Grandjean geboren am 11.10.1969 begann seine musikalische Laufbahn im Alter von 10 Jahren.
Er erhielt eine Ausbildung für Saxophon, Klarinette und Klavier.
Seit seinem 11. Lebensjahr spielte Eric Grandjean im Musikverein Ommersheim und auch in verschiedenen Auswahlorchestern des Saarlandes.
1993 begann er in Saarbrücken mit dem Studium der Musiktheorie und Musikwissenschaft, welches er mit seiner Promotion abschloss.

Seine Laufbahn als Dirigent begann Eric Grandjean im Jahre 1994 in der Dirigentenausbildung des Bundes Saarländischer Musikvereine.
Danach wechselte er ans Konservatorium nach Basel, wo er bei Prof. Felix Hauswirth studierte. Gleichzeitig begann er mit Privatunterricht bei Prof: Maurice Hamers, heute Prof. für Direktion in Augsburg, den er bis dato fortsetzt.
Er nahm an verschiedenen Meisterkursen und Wettbewerben teil, so bei Eugen Corporon in Maastricht, Heinz Friesen in Trossingen, bei Frederik Fennell in Luzern und später auch bei Pierre Kuijpers und Alex Schillings, sowie Jan van der Roost.
Im Jahr 2000 erreichte er beim internationalen Dirigentenwettbewerb in Grenchen Schweiz das Halbfinale unter 16 Teilnehmern.

Thomas Becker

Thomas Becker

...bis Dezember 1999

Der musikalische Werdegang von Thomas Becker gleicht in Grundzügen jenen vieler Menschen, die Musik als Beruf ausüben oder vielleicht als Berufung ansehen:

Thomas Becker, Leiter des Polizeimusikkorps des Saarlandes Über das erste Klavierspiel im Kindesalter, das Erkennen besonderer Neigungen - Posaune - führte ihn der Weg über die fachliche Ausbildung an verschiedenen Hochschulen hin zur musikalischen Berufsausübung: Orchestermusik, Kirchenmusik, Blasmusik, Tanzmusik und Jazz, selbst die Mitwirkung in Zirkusorchestern hat dazu beigetragen, dass sich Thomas Becker eine große stilistisch fundierte Bandbreite musikalischer Ausdrucksmöglichkeiten erarbeiten konnte.
Die durch diese Praxis erworbenen Kenntnisse sind der Grundstein zu seiner heutigen Tätigkeit beim Polizeimusikkorps des Saarlandes.
Es entstanden mit der Zeit eine beträchtliche Anzahl von Arrangements für die verschiedensten Besetzungen und nicht zuletzt Kompositionen für Blasorchester, Sinfonieorchester und Chorwerke.

Sein Grundsatz: Nicht was, sondern wie man spielt, ist wichtig.

Hermann Kahlenbach

Hermann Kahlenbach

...bis Dezember 1994

Zum Gedenken an Hermann Kahlenbach

Am 22. Mai 2002 verstarb Hermann Kahlenbach, aktives Ehrenmitglied im Musikverein Ommersheim.
Uns Musiker war er schon immer ein Begriff, sei es als erfolgreicher Dirigent der Stadtkapelle Saarbrücken, als Komponist und Arrangeur und natürlich als Posaunist im Rundfunksinfonieorchester Saarbrücken. Die Ausstrahlung, mit der er es verstand seine Musiker zu motivieren, aber auch auf Fehler hinzuweisen, war wohl einmalig. Wer unter ihm musizieren durfte, weiß was ich hiermit sagen will.
Als Hermann Kahlenbach 1985 das Große Orchester im Musikverein Ommersheim übernahm, begann zumindest für mich eine der aufregendsten und lehrreichsten Zeiten meiner Laufbahn als Amateurmusiker. Die Stücke, die er komponierte und arrangierte, waren mit Leben erfüllt und man konnte es in den Gesichtern der Zuhörer ablesen, wie positiv sich die Musik auswirkte.
Seinen Leitsatz "Die Leute hören nur das, was sie sehen!" lebte er auf der Bühne vor. Es verging kaum eine Probe, in der nicht ein solcher Satz fiel, der mir, und das geht vielen anderen Kollegen auch so, im Gedächtnis haften blieb und der jederzeit wieder zum Vorschein kommt.
Nach 10 Jahren Dirigententätigkeit im Musikverein Ommersheim hatte Hermann Kahlenbach kein Problem damit, sich in die Reihe zu setzen und mal gerade die fehlende Stimme im Posaunensatz zu übernehmen.
So wie es seine Zeit erlaubte kam er zu uns in die Probe, und wenn der Dirigent verhindert war sprang er gerne ein.
Die, die ihn gekannt haben wissen, dass er einfach gerne "dabei" war.
So entstand auch dieses Foto bei einer Fahrt des MVO im Frühjahr 2000.
Es wäre falsch zu behaupten, dass Hermann Kahlenbach ein Mensch ohne Ecken und Kanten gewesen sei, er hatte welche, eben wie jeder von uns auch.
Für meinen Teil kann ich behaupten, dass er mein Musikerleben entscheident mitgeprägt hat und ich bin mir sicher, dass es vielen anderen Musikern genau so geht.

Robert Kettenbaum, Musikverein Ommersheim

Bernhard Hoffmann

Bernhard (Bernd) Hoffmann

...bis Sommer 1985

Bernhard Hoffmann wurde am 16.04.1929 geboren.

Er hat den Musikverein Ommersheim wie kein anderer geprägt.
Durch seine Pionierarbeit in der Jugendförderung schon Anfang der 50er Jahre hat er dem Verein seinen Stempel aufgedrückt und ihn zu einem der leistungsfähigsten Vereine in unserem Bundesland herangeführt.

Bernd Hoffmann hat nicht nur auf Vereinsebene sondern auch auf Bundesebene hervorragende Arbeit geleistet. Das Amt des Bundesmusikdirektor im BSM bekleidete er ununterbrochen von 1976 bis 1990.
Bei überregionalen Wertungsspielen war oft seine Fachkompetenz als Jurymitglied gefragt.

Bis zu seinem Tod im Mai 2008 gab er sein Wissen als Dirigent an viele Musikvereine weiter.